Kanada

Kanada - Politik

Die Hauptstadt von Kanada ist Ottawa. Kanada gehört zum Commonwealth of Nations und ist somit, formal gesehen, eine konstitutionelle Monarchie mit der englischen Königin Elisabeth II. als Staatsoberhaupt. Diese wird, wie in allen anderen Ländern, im Commonwealth durch den Generalgouverneur vertreten. Seit 2005 ist Michaëlle Jean die Generalgouverneurin von Kanada, die als Bürgerkriegsflüchtling aus Haiti nach Kanada gekommen ist. Diese wird in den Provinzhauptstädten durch die Vize-Gouverneure vertreten.

Die Generalgouverneurin von Kanada hat das Recht, das Parlament einzuberufen bzw. aufzulösen, Gesetze zu zeichnen und Senatore und Richter zu ernennen. Diese Entscheidungen werden in den meisten Fällen mit dem Premierminister zusammen gefällt.

Aktueller Premierminister von Kanada ist Stephen Harper von der konservativen Partei, der am 6.Februar 2006 ernannt wurde.

Die konservative Partei von Kanada ist somit auch zur Zeit die regierende Partei und stellt eine Minderheitsregierung. Die konservative Partei von Kanada hat die liberale Partei nach 13 Jahren abgelöst.

Das Parlament besteht aus dem House of Commons (Unterhaus) mit 308 Abgeordneten und dem Senat (Oberhaus). Die 308 Abgeordneten werden alle fünf Jahre nach dem Mehrheitswahlrecht gewählt.

Die Bundesregierung, die vom Premierminister geführt wird, ist zuständig für den Handel, Verkehr, Außenpolitik und die Verteidigung.

Der Senat besteht aus 105 Senatoren, die nicht gewählt werden, sondern vom Generalgouverneur auf Vorschlag des Premierministers ernannt werden.

Die zahlreichen Provinzen von Kanada verwalten sich hauptsächlich selbst und erheben auch eigene Gesetze. So werden in jeder Provinz individuelle Gesetze in den Bereichen Kultur, Polizei, Soziales, Erziehung, Gesundheit, Wirtschaft und Natur erlassen.

Das heutige Militär von Kanada entstand 1968, als Luftwaffe, Heer und Marine zusammengeführt wurden. Das Militär besteht aus etwa 62.000 Berufssoldaten und 22.000 Reservisten. Ebenfalls dem Militär angehörig sind die Candian Rangers, die in den arktischen Gebieten militärische Präsenz zeigen sollen. Ihre Zahl beschränkt sich auf 4.800 Streitkräfte.

Zum Waffenarsenal des Militärs von Kanada zählen 1400 Panzerfahrzeuge, 300 Kampfflugzeuge und 34 Schiffe der Kriegsflotte.

Das Militär von Kanada wurde im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie im Burenkrieg eingesetzt. Das Militär von Kanada stellt seit 1948 einen wichtigen Teil der Friedenstruppen der UN und ist die Nation mit den meisten Beteiligungen an Friedensmissionen. Des Weiteren gehört Kanada zu den Gründungsmitgliedern der NATO.