Kanada

Kanada - Flora

Kanada ist für seine riesigen Naturgebiete bekannt. 70 % der Fläche von Kanada sind vor allem von Berg- und Tundraregionen bedeckt. Die Naturgebiete von Kanada haben zu 20% Anteil an der weltweiten Wildnis. Wobei hier die Antarktis nicht berücksichtigt ist.

Obwohl Kanada über große Flächen an Wäldern verfügt, ist nur ein geringer Teil wirklicher Urwald. Diese meiste Fläche wird von der Holzwirtschaft genutzt. Die nörliche Baumgrenze von Kanada erstreckt sich von der Ostküste Labradors schlangenförmig bis nach Alaska. In nördlicher Richtung der Baumgrenze gibt es fast keinen fruchtbaren Boden, weil hier die Tundraregionen beginnen.

Die Tundragebiete bestehen hauptsächlich aus kniehohem Buschwerk, Gräsern, Riedgras und Moos.

In südlicher Richtung der Baumgrenze erstreckt sich eines der größten Nadelwaldgebiete der Welt. Im Osten von Kanada kommen hauptsächlich Mischwälder vor. Hier finden sich Buchen, Kiefern, Zuckerahorn sowie Hemlocktannen. Der Süden mit seinen Tiefebenen weißt größtenteils Laubwälder auf. Besonders verbreitet sind hier Eichen, Ulmen, Kastanien, Walnussbäume und Hickorybäume. Im Westen liegen die Bergregionen von Kanada. Hier gedeihen Gelb- und Lodgepole-Kiefer , Fichte, Duoglasie sowie die Zitterpappel. An der niederschlagsreichen Pazifikküste kommen besonders oft Duglasfichten, Rotzedern und Hemlocktannen vor. Das Prärieland von Kanada wird von einer zu hohen Trockenheit bestimmt, als das hier größere Wälder leben könnten. Das frühere, am weitesten verbreitete hügelige Grasland von Kanada, ist heute nur noch vereinzelt zu finden, da es der Weizenindustrie weichen musste.