Kanada

Kanada - Bevölkerung

Seit der letzten Volkszählung im Juli 2008 wurden in Kanada 33.212.696 Einwohner gezählt. Durch die enorme Größe des Landes und die geringe Einwohnerzahl, ergibt sich, mit 3,2 Einwohner pro Quadratkilometer, einer der geringsten Bevölkerungsdichten der Welt. Der Norden von Kanada ist fast unbesiedelt.

Der Großteil der Bevölkerung von Kanada konzentriert sich auf dem 350 km breiten Streifen entlang der Grenze zu den USA. Vier Fünftel der Bevölkerung von Kanada leben in den großen Metropolen Toronto, Montrèal, Vancouver und Ottawa. Die größten Provinzen von Kanada sind Ontario, mit ca. 12.160.282 Einwohnern und Quebec mit 7.546.131 Einwohnern.

4.113.487 Menschen leben in British Columbia, 3.290.350 in Alberta, in Manitoba 1.148.401 und in Saskatchewan weitere 968.157 Menschen. Nunavut ist mit 29.474 Einwohnern das bevölkerungsärmste Territorium von Kanada, knapp vor dem Gebiet Yukon, mit 30.372 Einwohnern.

Wie die USA ist auch Kanada ein Einwandererland. Durch die geschichtliche Verbindung zu Großbritannien, kamen früher sehr viele Einwanderer aus dem Vereinigten Königreich nach Kanada. Durch die Nähe zu den USA, kamen auch sehr viele Menschen aus den USA über die Grenze nach Kanada. Weitere Einwanderungsgruppen siedelten aus Italien, Deutschland, Frankreich, Niederlanden, Polen, Kroatien, Ungarn, Serbien und der Ukraine ein. In der heutigen Zeit sind besonders viele Einwanderer aus China zu verzeichnen. Verglichen mit den anderen G8-Staaten, hat Kanada die größte Bevölkerungswachstumsrate. So stieg die Bevölkerung von Kanada um 5,4 % zwischen 2001 und 2006.

Die Geburtenrate von Kanada betrug 2008, 10,29 Geburten pro 1000 Einwohner, die Sterberate 7,61 pro 1000 Einwohner. Der Bevölkerungswachstum betrug -0,53% im Vergleich zum Jahr 2007.
Die durchschnittliche Lebenserwartung in Kanada liegt bei 81,16 Jahren. Das Durchschnittsalter der Männer liegt in Kanada bei 78,65 Jahren und das der Frauen bei 83,81 Jahren.